A+ A A-

Improvisations-Film

Als Vorgabe für die Schauspieler gibt es ein Rollenkonzept und Kernaussagen für jede Rolle, Szenen und für den gesamten Film. Ein Drehbuch als solches existiert nicht. Die Drehorte sind nur teilweise festgelegt.

Das Schauspiel wird komplett improvisiert. 

Ein solcher Film braucht spezielle Technik: Mehrere komplett "Fuss"-mobile Kameras, Funkmikrofone bei den Schauspielern, separaten Umgebungston, komplett "Fuss"-mobile Lichttechnik, ad Hoc Regie und -Location-Management. Ein "schnelles", koordiniertes Team.

Ein Improvisations-Film eignet sich besonders als Kurz-Spielfilm zu Themeneinführungen bei Präsentationen an Kursen, Seminaren, Symposien und Kongressen.

Testen Sie Ihr Thema an Ihrer nächsten Präsentation. Sie sind mit dabei, auch beim Dreh. Geben Sie uns das Thema, die Kernaussagen, erzählen Sie uns Ihre Haltung, was sie zum Thema auszudrücken haben. Wir setzen es mit Ihnen um.

Unser Beispiel "Eifersucht" löst sofort Diskussionen zu Eifersucht, Aggression, Altersunterschiede, Jugend, Abhängigkeit etc. aus.

Die Musik wurde mit einem Pianisten und einem Cellisten im Studio, ebenfalls improvisiert, direkt auf den geschnittenen Film eingespielt.

Informationen

Kontakt

trimell GmbH
Emmenhofstrasse 4, 4552 Derendingen
Tel. 044 586 62 80


trimell.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Login